• LSR-NOE
  • Home
  • CD-Präsentation des Komponisten Johann Weiss im Rahmen der Schubertiaden im Schloss Atzenbrugg am 16.09.2017

CD-Präsentation des Komponisten Johann Weiss im Rahmen der Schubertiaden im Schloss Atzenbrugg am 16.09.2017

Im Rahmen der Schubertiaden standen Werke des Atzenbrugger Komponisten Johann Weiss auf dem Programm.

Für einen übervollen Schubertsaal sorgten Komponist Johann Weiss, Starpianistin Keiko Hattori, Produzent Markus Weiss, die Kulturreferentinnen der Marktgemeinde Atzenbrugg Beate Jilch und Mag. Edith Mandl sowie Moderator Regierungsrat Bruno Bohuslav (Berufsschulinspektor).

ATZENBRUGG/ Beim Reigen der wöchentlichen Schubertiaden im Schloss Atzenbrugg brillierte auf dem Flügel im Schubertsaal die gefeierte japanische Starpianistin Keiko Hattori (Mehrfache Preisträgerin bei internationalen Schubert- und Beethovenwettbewerben). Sie spielte Eigenkompositionen des Atzenbruggers Johann Weiss und Werke von den „Klassikern“ Franz Schubert und Ludwig van Beethoven. Reg. Rat Bruno Bohuslav führte informativ und launig durch das Programm. Im bis auf den letzten Platz ausverkauften Schubertsaal (sogar Zusatzsesseln wurden in den Nebenräumlichkeiten mit Blickkontakt zur Bühne aufgestellt) konnten zahlreiche Gäste und Wegbegleiter aus dem Landesschulrat, darunter HR Dr. Franz Wesely (Amtsdirektion), Johannes Trümmel und Inge Messinger (Büro Amtsführender Präsident Prof. Johann Heuras), die LandesschulinspektorInnen HR Brigitte Wöhrer (AHS) Mag. Rudolf G. Toth (Berufsschulen) begrüßt werden.

Weiters: Dr. Herta Hirmke-Toth (Musikuniversität Wien), Prof. Gertrude Grabner (Institutsleiterin der Pädagogischen Hochschule Wien), HR Dr. Bernhard Seyr (Fachinspektor in Ruhe), HR Mag. Karl Heindl (ehem. Direktor der HAK/HAS Tulln).
Ing. Johann Atzinger (Berufsschuldirektor der Landesberufsschule Lilienfeld), Ing. Gerhard Duhs (Stellvertreter LBS Lilienfeld) und Reg. Rat Franz Huber (Direktor in Ruhe, LBS St. Pölten).

Seitens der Marktgemeinde Atzenbrugg:
Kulturreferentin Mag. Edith Mandl (GGR, Geschäftsführerin Schloss Atzenbrugg) und Kulturbeauftragte Beate Jilch (GGR), Mag. Dietlinde Rakowitz (Museumsdirektorin Schloss Atzenbrugg),

Schulvertreter:
Susanne Haidegger (Direktorin NMS), Maria Kostera (ehem. Direktorin VS) und Dr. Egon Fischer (HBLA Schloss Sitzenberg)

Beim Konzert, bei dem Johann Weiss anwesend war, wurde dessen zweite CD "Morgenröte" präsentiert. Der Komponist zeichnet mit seiner Klaviermusik Stimmungsbilder der menschlichen Seele - Gefühle von Sehnsucht und Freude - spiegeln sich in seinen Liedern wider. Johann Weiss spielte in seiner Jugend in zwei Bands (Flamingos und Melody Swingers), bevor er sich der Klassik zuwandte und seit rund acht Jahren Klavierwerke komponiert. Auch die erste CD (Secret Ways of Longing) wurde von seinem Neffen Markus Weiß produziert, dessen Tonstudio den Amadeus Austrian Music Award 2017 gewann.

Johann Weiss, Keiko Hattori, Markus Weiss, Beate Jilch, Mag. Edith Mandl und BSI Bruno Bohuslav

Fotos: Copyright Egon Fischer

Zu den weiteren Fotos

Zurück