NÖ-Projekttage für Schülerinnen und Schüler mit Blindheit oder Sehbehinderung

Im Schuljahr 2013/14 gab es erstmals für einige Schülerinnen und Schüler mit Blindheit oder Sehbehinderung, die in niederösterreichischen Schulen integriert sind, die Möglichkeit

  • andere Kinder mit Blindheit oder Sehbehinderung aus dem Bundesland kennenzulernen und Freunde zu finden
  • Erfahrungen auszutauschen
  • miteinander etwas zu unternehmen und zu erleben
  • sich in neuen Situationen zurechtzufinden
  • Gelerntes aus den Bereichen der Lebenspraktischen Fertigkeiten und der Orientierung und Mobilität anzuwenden
  • einen ersten Schritt zur Loslösung von zu Hause zu machen

Die besonderen Projekttage wurden von vier niederösterreichischen Blinden- und Sehbehindertenlehrerinnen geplant, die Aktivitäten blinden- und sehbehindertenspezifisch aufbereitet und dann mit den Kindern durchgeführt.

Sie fanden vom 19. – 21. Juni 2014 statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren im Jungen Hotel Tulln untergebracht.

Auf dem Programm standen unter anderem ein Konzert des Kinderliedermachers Bernhard Fibich, die Bewältigung des Baumwipfelweges in der GARTEN Tulln und ein Besuch im Landesmuseum in St. Pölten.

Die Museumsführer, Herr Ruckenbauer und Herr Kritzl, zeigten unseren Schülerinnen und Schülern viele interessante Dinge – sie durften sie „begreifen“. Zur Erinnerung fertigten sie einen aus Gips gegossenen Fußabdruck eines Tieres an.

Gruppenbild

1. Reihe (v. l. n. r.): Sofia Lichtenwörther, Marcel Manninger, Laura Jordan, Emma Lipka, Semiha Tuncer,
Alexander Hasel, Philipp Hasel, Maximilian Seitz
2. Reihe (v. l. n. r.): Anna Dirlinger, Karin Köhler-Friesenbiller, Norbert Ruckenbauer, Karin Trifinopoulos,
Ulrike Schagerl, Johannes Kritzl

Für die Schülerinnen und Schüler aber auch für die Blinden- und Sehbehindertenlehrerinnen waren die Projekttage ein tolles Erlebnis.